Ausbildung

Fachfußpflege (AZAV)

Kosmetik und Make-Up Schule Schäfer
Kosmetikschule SchäferFachfußpflege (AZAV)
Die Ausbildung

Grundausbildung in der medizinischen Fachfußpflege (AZAV zugelassen)

DIE AUSBILDUNG IN DER MEDIZINISCHEN FACHFUSSPFLEGE (AZAV)

Die Ausbildung in der medizinische Fachfußpflege kann im Tageskurs oder im Samstagskurs erlernt werden. Der Unterricht ist überwiegend (zu 80%) praktisch orientiert – Sie arbeiten nur kurzzeitig untereinander und sehr zügig mit realen Kunden. Dabei lernen Sie, auf das jeweilige Unterrichtslevel abgestimmt, alle Anforderungen einer Fußpflegebehandlung kennen und professionell zu behandeln.

Lernen mit Freude! Die Profi-Ausbildung in der Fachfußpflege führt Sie sicher ans Ziel.

Die Kosmetik und Make-up Schule Schäfer ist zertifizierter Bildungsanbieter und als Maßnahmenträger nach AZAV zugelassen. Die Annahme von Bildungsgutscheinen ist möglich. Zertifiziert sind Ausbildungen in dem Fachbereich der Kosmetik, der ganzheitlichen Fußpflege sowie der Micropigmentierung (Permanent Make-up).

Das Themengebiet der Förderung durch die Bundesagentur für Arbeit und die Jobcenter ist sehr komplex und darüberhinaus äußerst sensibel und individuell. Gerne beantworten wir Ihre Fragen in einem persönlichen Gespräch.

Als zertifizierter Bildungsanbieter unterliegt die Kosmetik und Make-up Schule Schäfer strengen Qualitätskontrollen, sowohl was die Ausbildungen als auch die arbeitsmarktliche Relevanz der Ausbildungen betrifft.

Jährliche Überprüfungen durch externe Zertifizierungsgesellschaften garantieren ein Höchstmaß an Professionalität und Zuverlässigkeit. Neben den fundierten Ausbildungen, wie Sie sie immer und jederzeit von der Kosmetikschule Schäfer erwarten können, sind die Ausbildungen, die nach AZAV zugelassen sind, so konzipiert, dass sie eine optimale Eingliederung in den Arbeitsmarkt ermöglichen.

Ausbildungsinhalte und Ablauf:

Zu der Ausbildung in der med. Fußpflege/Fachfußpflege gehört das fachgerechte Kürzen der Nägel, Säubern von Nagelfalz und der Fußzwischenräume, sowie besondere Komplikationen bei Problemfüßen, eingewachsene Nägel, Hühneraugen, Holz-, Niet- oder Pilznägel und Hornschwielen.

Daneben werden Ihnen in der Fußpflegeausbildung ebenso makellose Füße begegnen, denen nur der Nagellack für den Badeurlaub fehlt. Diese Tätigkeiten fallen unter den Oberbegriff der Pediküre – also der kosmetischen Fußpflege.

Wir legen höchsten Wert auf eine kosmetisch einwandfreie sowie unter den Gesichtspunkten der Problemfußpflege akkurate Fußpflegebehandlung – beides werden Sie bei uns lernen!

Im Anschluss an jede Behandlung üben Sie die Fußmassage mit ihren vielfältigen Grifftechniken. Dieser besondere Service wird in der Praxis gerne in Anspruch genommen und natürlich gesondert berechnet.

Achtung:
Die Ausbildung in der med. Fußpflege ist nicht gleich zusetzten mit der 2-jährigen Ausbildung in der Podologie. Die Führung der Berufsbezeichnung med. Fußpfleger/in obliegt ausschließlich dem Podologen.

Lehrinhalte in der med. Fachfußpflegeausbildung nach AZAV

Grundausbildung| Inhalte in der med. Fußpflegeausbildung:

  • Pediküre (kosmetische Fußpflege)
  • Fußmassage, Fußpeeling & Paraffinbad
  • med. Fußpflege (Problemfußbehandlung)
  • Abtragen von Holz-, Pilz- und Nietnägeln (kosmetischer Eingriff)
  • Behandlung von Hühneraugen und eingewachsenen Nägeln (unblutig)
  • fachgerechtes Lackieren und Pfeilen der Nägel
  • Hygienelehre, Desinfektion und Sterilisation
  • Krankheitslehre und Nagelkunde
  • Instrumenten- und Gerätekunde
  • Produktschulungen in der apparativen Fußpflege
  • Grundkenntnisse in Anatomie und Physiologie
  • Theorie der Fußpflege
  • Diabetes mellitus (Diabetikerseminar)
  • Spangentechnik
  • Orthosetechnik
  • French Pediküre (UV- und Gel-Technik)
  • Hygienesachkundenachweis über 30 Stunden
  • Perfektionstraining / Workshop Problemfußpflege inkl. praktische Übungstage

Mit der Ausbildung in der med. Fachfußpflege erweitern Sie Wissen, Fähigkeiten und Ihre Kompetenz im Bereich der professionellen Fußpflege!

Beachten Sie bitte, dass die Ausbildung in der Fachfußpflege sich modular gliedert. Sie starten mit der Grundausbildung über Montag – Freitag von 9.00 – 18.00 Uhr und nehmen im Anschluss an den Weiterbildungstagen teil. Diese Seminare finden auch bei Teilnahme am Intensivkurs ggf. an den Wochenenden statt. Eine genaue Aufstellung der für Sie möglichen Termine erhalten Sie mit Ihrer Anmeldebestätigung.

Dazwischen haben Sie Unterrichtstage, in Abhängigkeit Ihres individuellen Stundenplanes. Diesen erhalten Sie mit Ihrer Aufnahmebestätigung. Ihr Bildungsgutschein wird mit einer “Maßnahmendauer” versehen – innerhalb dieses Zeitraums müssen Sie Ihre Ausbildung abgeschlossen haben.

 

Wichtig:
Mit der Ausbildung in der med. Fußpflege an der Fußpflegeschule Schäfer werden Sie Problemfüße mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden kennen und behandeln lernen. Dabei achten wir gemeinsam auf die Einhaltung unserer fachlichen Möglichkeiten, die nicht den Anspruch einer Heiltätigkeit haben. Heilbehandlungen im Bereich der med. Fußpflege führen nur Ärzte und Podologen nach ärztlicher Anweisung durch.

Weitere mögliche Inhalte Ihrer Ausbildung in der med. Fußpflege im Detail – beachten Sie Ihren individuellen Stundenplan, den Sie nach Ihrer Anmeldung von uns erhalten.

Diabetes mellitus

Der Begriff Diabetes mellitus kommt aus dem Griechischen und bedeutet soviel wie honigsüßer Durchfluss. Der Sammelbegriff Diabetes mellitus steht für verschiedene Störungen des Stoffwechsels, deren Leitbefund eine Überzuckerung des Blutes (Hyperglykämie) ist. Beim Krankheitsbild unterscheidet man zwei wesentliche Formen des Diabetes: TYP 1 Diabetes und TYP 2 Diabetes. Letzter tritt bei nahezu 90 % der Erkrankungen auf.

Diabetiker leiden oft an Durchblutungsstörungen der Beine und Füße. Dadurch ist die Anfälligkeit für Infektionen viel größer und die Wundheilung verzögert. Der Diabetikerlehrgang ist in der med. Fußpflegeausbildung ebenfalls inbegriffen. In dem Seminar werden die Besonderheiten bei Diabetis mellitus aufgezeigt. Wichtig für das Tätigkeitsfeld der Fußpflege ist die genaue Kenntnis des Krankheitsbildes, um den Patienten bestmöglich – auch gerade im Hinblick auf eine Prä-Diabetes – beraten zu können. Das Diabetikerseminar ist in den Ausbildungspaketen med. Fußpflege & med. Fachfußpflege inbegriffen.

Achtung:
Die Behandlung dieser Risikogruppe ist den Fußpflegern in vielen Landkreisen (Gesundheitsämtern) untersagt. Auch dürfen Podologen Diabetes mellitus Patienten nur nach Anweisung eines Arztes behandeln.

In einigen Landkreisen/Bundesländer ist es nach Rücksprache mit den jeweiligen Gesundheitsämter auch Fußpflegern mit entsprechender Zusatzqualifikation (wie dem Diabetiker-Lehrgang) gestattet, Patienten mit einer bestimmten Form der Diabetes zu behandeln. Die regelmäßig durchgeführte Fußpflegebehandlung ist eine nachgewiesene Diabetes Prophylaxe.

Spangentechnik Ausbildung

Die Spangentechnik ist eine höchst wirkungsvolle Alternative bei eingewachsenen, eingerollten oder deformierten Nägeln.

 

Ausbildung Fußpflege - BS Spange - Kosmetikschule Schäfer

 

Die Ausbildung in der B/S-Spangentechnik:

Die B/S Spange ist ein Spangen-System zur Korrektur von eingewachsenen Nägeln. Die konservativen Behandlungsmethoden reichen nur vom Tamponieren des Nagelfalzes bis zum Ausschneiden der Nagelecken.

Sie ist eine flache, aus Kunststoff gefertigte Blattfeder und wird mit ihrer ganzen Fläche auf den eingewachsenen Nagel quer aufgeklebt. Die hierbei entstehenden Rückstellkräfte heben den seitlichen Nagelrand aus dem Nagelfalz heraus, verflachen die Krümmung des Nagels, korrigieren ihn und heilen so den schmerzhaften Nagelfalz wieder aus.

Diese Behandlungsmethode kann auch bei Diabetikern und an Kinderfußnägeln durchgeführt werden, da nicht im Nagelfalz gearbeitet wird.

Orthosetechnik Ausbildung

Die Orthose ist eine maßgefertigte Entlastung, z. B. bei Hühneraugen, Hammer- und Krallenzehen. Sie ist eine elastische Masse, mit deren Hilfe ein individueller, gut sitzender Druckschutz modelliert wird. Orthose ist eine Druckentlastung und ein Korrekturmittel, das Sie individuell auf das Problem Ihres Patienten zuschneiden können. Sie hilft bei akuter Schmerzbehandlung oder ist ein präventiver Schutz vor Deformationen.

Eine individuell hergestellte Orthose bleibt elastisch und ermöglicht schmerzgeplagten Patienten ein beschwerdefreies Gehen!

 

Hygienesachkundenachweis

Der Sachkundenachweis gem. der Infektionshygieneverordnung – Aufbereitung von Medizinprodukten – muß seit 2011 von Fußpfleger/innen, Kosmetiker/innen, Podologen, Piercer und Pigmentierer/innen (Permanent Make-up) nachgewiesen werden.

In der Ausbildung zum Fachfußpfleger (AZAV) ist der 30-stündige und gesetzlich vorgeschriebene Hygiene Sachkundenachweis inkludiert. Weitere Infos zum Thema Hygienesachkundenachweis finden Sie hier!

Zusätzliche Aufwendungen

Grundausstattung & Voraussetzungen

Für den praktischen Unterricht benötigen Sie ein Instrumentenset sowie diverse Hygieneartikel - die sog. Grundausstattung. Mit Förderung durch einen Bildungsgutschein erhalten Sie diese Grundausstattung von der Schule. Sie erhalten die Grundausstattung bzw. Teile daraus leihweise durch die Schule zur Verfügung gestellt. Ihnen entstehen keine zusätzlichen Kosten! Sämtliche Kosten sind durch die Agentur für Arbeit und die Maßnahmekosten abgegolten.

Ähnliche Ausbildungen